Bergen: SVO beginnt mit Glasfaser-Ausbau im Stadtgebiet

In einem ersten Teilbereich Bergens ist die erforderliche 40-Prozent-Quote erreicht. Der Energieversorger und Telekommunikationsanbieter SVO wird damit zunächst den Nordosten der Stadt an das moderne Glasfasernetz anschließen. Konkret gilt der Ausbau-Entscheid für die Cluster 1 und 2. Sie umfassen den Bereich rund um Hagener Straße und Hermannsburger Straße.

"Wir freuen uns sehr darüber, dass nun in einem ersten Teilbereich die erforderliche Ausbau-Quote erreicht wurde und wir loslegen können. Die Bürgerinnen und Bürger haben sich hier richtig entschieden", erklärt SVO-Geschäftsführer Holger Schwenke. "Bergen wird von dem flächendeckenden Breitband-Ausbau in vielerlei Hinsicht profitieren." Nun seien aber auch die Einwohnerinnen und Einwohner aus dem restlichen Stadtgebiet gefragt. Denn die Bereiche werden nur dann an das moderne Glasfaser-Internet angeschlossen, wenn sich eine ausreichende Zahl von Bürgerinnen und Bürger für einen entsprechenden Hausanschluss entscheidet. Es gilt jeweils eine erforderliche Quote von 40 Prozent.

"Mit dem Ausbau-Entscheid für den nordöstlichen Teil sind in Bergen die Weichen für die Zukunft gestellt, das ist eine sehr gute Nachricht. Besonders toll finde ich, dass die SVO-Gruppe nun gleich in zwei Clustern starten kann", erklärt Bergens Bürgermeisterin Claudia Dettmar-Müller. Cluster 1 umfasst das Gebiet rund um die Hagener Straße. Darin liegt auch das Gelände der CESA-Group. Dessen sanierte Wohnhäuser hatte die SVO bereits in den vergangenen Monaten an das Glasfasernetz angeschlossen. Cluster 2 ist der Bereich zwischen Kampweg und den Bahngleisen südlich der Hermannsburger Straße. Für diese beiden Bereiche trifft die SVO-Gruppe nun in einem nächsten Schritt konkrete Vorbereitungen für den Ausbau. Alle Einwohner, die bereits einen Vertrag abgeschlossen haben, werden außerdem angeschrieben und über das weitere Vorgehen vor Ort informiert. Insgesamt ist Bergen in der Vorvermarktung in acht Bereiche unterteilt. Einer davon ist das Gewerbegebiet im Süden der Stadt.

Die neue Glasfaser-Technologie macht für die Nutzer bislang nie dagewesene Bandbreiten möglich, im gewerblichen Bereich zum Beispiel von bis zu 1.000 MBit. Hinzu kommt, dass jeder Nutzer eine eigene Leitung hat. Somit muss die Bandbreite nicht untereinander geteilt werden. Hauseigentümer profitieren in mehrfacher Hinsicht: Sie verfügen nicht nur über schnelles und zuverlässiges Internet, ein Glasfaser-Anschluss steigert auch den Wert einer Immobilie. Und: Im Rahmen der aktuell laufenden Vorvermarktung sind Hausanschlüsse in Bergen auf einer Länge von bis zu 40 Meter kostenfrei. Zu einem späteren Zeitpunkt werden dann pro Hausanschluss zukünftig mehr als 1.000 Euro fällig.

SVO baut Glasfaser-Angebot vielerorts weiter aus

Die SVO ist bereits in vielen Orten des Landkreises Celle im Glasfaser-Ausbau aktiv. Darüber hinaus wird im Rahmen der sogenannten Vorvermarktung das Interesse der Anwohner an weiteren Glasfaser-Anschlüssen ermittelt. Einwohner in Gemeinden, die bisher im Glasfaser-Bereich noch nicht mit der SVO zusammenarbeiten, können auf einer speziellen Internetseite ihr Interesse für einen Anschluss bekunden. Dazu ist unter www.svo-net.de/produkte/kontaktformular.php ein entsprechendes Formular eingerichtet. Die eingegangenen Meldungen werden bei der Auswahl der nächsten Ausbauorte berücksichtigt.

Kontakt

Thomas Hans

Pressesprecher

Tel. 05141 16-1702

thomas.hans@svo.de

Icon Phone
Zum Rückruf
Icon Meeting
Beratungstermin buchen