SVO fördert digitalen Ausbau an Schulen

Mit einer neuen Kampagne unterstützt die SVO Schulen in der Region bei der Digitalisierung. Bewerben können sich Schulen aller Schulformen, die Abstimmung erfolgt online.

Unter dem Motto „MÖGLICHST.digital“ hat der regionale Energieversorger SVO eine Ausschreibung gestartet, bei dem Schulen ihre geplanten digitalen Projekte einreichen können. Insgesamt vergibt die SVO 15.000 Euro an fünf verschiedene Schulen, maximal können von einer Schule 5.000 Euro gewonnen werden. Wer die Förderung erhält, dass bestimmt die Bevölkerung, denn online wird es ein Abstimmungsverfahren geben, bei dem jeder sich beteiligen darf.

Gefördert werden beispielsweise die Umgestaltung von Mediaräumen, die Umsetzung zur Smart School, Schulungen für den digitalen Unterricht, die digitale Mediaausstattungen, Aufladestationen für mobile Endgeräte oder auch die Anschaffung von Leihgeräten für Schüler, die den digitalen Wandel in der Schule voranbringen. Wer eine Idee hat, der wendet sich am besten an den Schul- oder Förderverein seiner Schule, denn über diese müssen die Projekte bei der SVO eingereicht werden.

„Nachdem wir nicht nur in unserem Unternehmen festgestellt haben, wie wichtig eine funktionierende digitale Ausstattung für das Arbeiten von zu Hause aus ist, haben wir uns dazu entschlossen Schulen in unserer Region zu unterstützen. In der Ausnahmesituation vom Lockdown ist es uns besonders aufgefallen, wie viel Unterstützung noch die Schulen benötigen, um digitaler unterrichten zu können“, sagt Anna Dümeland, Sponsoringbeauftragte der SVO.

 Die Teilnahme ist ausschließlich über den Förder- oder Schulverein der jeweiligen Schule bis zum 15.11.2020 möglich. Alle Informationen zur Kampagne „„MÖGLICHST.digital“ sind auf www.svo.de/moeglichst-digital hinterlegt. Die Vereine werden auch schriftlich von der SVO über die Teilnahmebedingungen angeschrieben. 

Icon Phone
Zum Rückruf
Icon Meeting
Beratungstermin buchen