SVO setzt bei Neubau in Uelzen auf regionale Partner

Unternehmen können sich jetzt bewerben

Die SVO-Gruppe baut ihre Niederlassung in Uelzen neu. Die Büro- und Lagergebäude entstehen im Neubaugebiet „Störtenbütteler Weg“ nördlich von Uelzen. Unternehmen aus der Region können ab sofort ihr Interesse an dem losweisen Vergabeverfahren bekunden. Das Grundstück ist bereits in Vorbereitung. Die Bauarbeiten starten in der zweiten Jahreshälfte.

„Als einer der größten Arbeitgeber in der Region wollen wir bei diesem Großprojekt auch gern mit anderen regionalen Unternehmen zusammenarbeiten“, erklärt Dr. Ulrich Finke aus der Geschäftsführung der SVO-Gruppe. „Interessierte Unternehmen können sich deshalb jetzt bei uns melden und dann im Anschluss Angebote für die einzelnen Gewerke abgeben“, so Finke weiter. Bei den beiden Gebäuden geht es zum Beispiel um Rohbau-, Erdbau-, Gerüstbau-, Tischler-, Fliesenverlege- und Elektro-Arbeiten. Es werden auch Trocken- und Metallbauer sowie Dachdecker gesucht. Für die Bewerbungen gelten jeweils unterschiedliche Fristen. Da die Bauarbeiten zeitnah starten sollen, ist teils eine sehr kurzfristige Rückmeldung erforderlich.

Offen und freundlich

Der Neubau der SVO-Gruppe ist auf einem rund 12.000 Quadratmeter großen Areal im Neubaugebiet "Störtenbütteler Weg" nördlich von Uelzen geplant.„Unser neuer Standort wird in unmittelbarer Nähe zur Bundesstraße 4 entstehen. Dort haben wir die Möglichkeit, uns zukunftsorientiert aufzustellen und für unsere Kunden in der Region vor Ort präsent zu sein“, erklärt Jan Kruckenberg, Standortleiter und Prokurist in der SVO-Gruppe. Das Konzept für den Neubau sei gemeinsam mit den Mitarbeitenden entworfen worden. „Wir haben ein modernes Kunden- und Vertriebscenter geplant, das sehr offen und freundlich gestaltet sein wird.“

Uelzener Hundertwasser-Bahnhof als Vorbild

Das Ingenieurbüro Kuhn und Partner (Braunschweig/Lüneburg) hat die Pläne im Auftrag der SVO-Gruppe ausgearbeitet. Als Vorbild diente den Architekten der Uelzener Hundertwasser-Bahnhof mit seinem markanten Eingangsportal. Diese Einflüsse hat das Ingenieurbüro in die Moderne übersetzt. Die Form wird hauptsächlich aus der Funktion heraus geprägt. Auch das Thema Nachhaltigkeit spielt bei dem Neubau eine Rolle: So ist neben einer großen Photovoltaikanlage auch eine Dachbegrünung geplant. Außerdem werden in den Park- und Stellplatz-Bereichen Solarbäume stehen. Der Start der Bauarbeiten erfolgt in der zweiten Jahreshälfte. Die Fertigstellung des Neubaus ist für 2024 geplant.

Für Unternehmen, die sich als Bieter beteiligen wollen, gibt es hier die Gewerke-Listen zum Herunterladen:

Gewerkeliste Bürogebäude
Gewerkeliste Lagerhalle

Kontakt

Zur Aufnahme in die Bieterliste melden sich interessierte Unternehmen unter Angabe des entsprechenden Gewerks oder der Gewerke bitte unter folgender E-Mail-Adresse:
E-Mail: Neubau-uelzen@svo.de