Jetzt Zuschuss für private Ladestation sichern

Die Bundesregierung fördert seit dem 24. November den Kauf einer Ladestation für Elektroautos mit 900 Euro für private Haushalte. Der „Masterplan Ladeinfrastruktur“ umfasst 200 Millionen Euro, die Fördergelder werden durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) vergeben. 

Wer den Kauf eines Elektroautos plant, der sollte sich jetzt die staatliche Förderung einer Ladestation für zuhause nicht entgehen lassen. Die Bundesregierung hat den „Masterplan Ladeinfrastruktur“ mit einem Budget von 200 Millionen Euro ins Leben gerufen und unterstützt den Kauf einer Wallbox mit 900 Euro in Kombination mit Ökostrom für private Haushalte. Auch, wenn der Kauf eines E-Fahrzeugs noch nicht unmittelbar bevorsteht, lohnt sich jetzt eine Anschaffung.

Doch sollte nicht nur der finanzielle Aspekt im Vordergrund stehen. Wer sich für ein Elektroauto entscheidet, der sorgt für ein gesundes Klima und leistet einen Beitrag zur Energiewende. Elektrisch betriebene Fahrzeuge sind zukunftsweisend und sehr emissions- und geräuscharm. Die Automobilindustrie entwickelt immer leistungsstärkere Batterien für größere Reichweiten, sodass auch die Länge der Fahrstrecke bald keine Rolle mehr spielt.

Die SVO als regionaler Energieversorger steht ganz hinter dem „Masterplan Ladeinfrastruktur“ des Staates und leistet mit seinen Ladesäulen im öffentlichen Raum einen wesentlichen Beitrag zur Ladeinfrastruktur. Damit Ladestation und Strom für private Haushalte eine runde Sache sind, bietet die SVO Wallboxen in Kombination mit einem Ökostromvertrag an. Zusätzlich zum Fördergeld des Staates vergibt die SVO einen Sonderrabatt auf den Ökostrom für das Laden von E-Fahrzeugen. Der Rabatt von jeweils 25 Euro über zwei Jahre wird direkt mit der jeweiligen Jahresendabrechnung vergütet.

Wer eine staatliche Förderung beantragen möchte, der ist bei der SVO gut beraten. Hier bekommt man alles aus einer Hand, die passende Wallbox und den Stromanschluss sowie den Ökostrom. Bei der Organisation und der Installation der Ladestation steht die SVO als kompetenter Partner zur Seite. Bestimmte Ladepunkte sind melde- beziehungsweise genehmigungspflichtig, auch hier weiß die SVO genau Bescheid und übernimmt die Meldungen beim Netzbetreiber Celle-Uelzen Netz.

Mehr zum Service und zum Angebot der SVO sowie zum Förderprogramm des Staates, das von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) umgesetzt wird unter www.svo.de/emobilitaet.

Schnell sein, lohnt sich! Die Förderung hat am 24. November 2020 begonnen und endet sobald der Fördertopf ausgeschöpft ist.

Icon Phone
Zum Rückruf
Icon Meeting
Beratungstermin buchen