SVO bringt Landschaften im Landkreis Uelzen zum Blühen

Die SVO hat das neue Produkt Blühstrom auf den Markt gebracht, durch das Lebensräume für Bienen und andere Insekten geschaffen werden: Pro Kilowattstunde fließt ein Cent netto in die Errichtung von Blühflächen. Im Landkreis Celle wurde der Blühstrom bereits erfolgreich am Markt etabliert, nun folgt der Landkreis Uelzen.

Mehr Platz und Nahrung für Bienen und Insekten schaffen – das ist das Ziel des neuen Projektes „Blühstrom“, das der Energieversorger SVO gemeinsam mit dem Bauernverband Nordostniedersachsen sowie engagierten Privatpersonen gestartet hat. „Wer den Blühstrom der SVO bezieht, unterstützt mit einem Cent pro verbrauchte Kilowattstunde direkt das Anlegen von Lebensräumen für Wildbienen und viele andere kleine Insekten. Im Landkreis Celle hat sich das Produkt bereits erfolgreich etabliert und Blühflächen wurden umgesetzt “, erklärt Gerhard Dongowski, Marketingleiter der SVO Vertrieb GmbH.

In festen Bereichen auf Feldern sollen blühende Flächen mit bunten Blumen und Pflanzen entstehen, die als Nahrungsquelle dienen. Dafür haben die Initiatoren extra eine Blühmischung vom LAVES Institut für Bienenkunde in Celle zusammenstellen lassen. Darin enthalten sind zum Beispiel Kornblume, Koriander und Alexandriner-Klee. Landwirte, die sich am Projekt „Blühstrom“ beteiligen, werden die Mischung auf ihren Feldern aussäen. „Mit der Blühmischung tragen alle Unterstützer zum wichtigen Schutz von Insektenarten bei. Die Landwirte bringen ihre Expertise, die in den vergangenen Jahren über die Anlage von Blühstreifen gewonnen wurde, in das Produkt Blühstrom mit ein und ermöglichen, gemeinsam mit der SVO, auf diese Weise allen Bürgerinnen und Bürgern vor Ort sich aktiv an dem Erhalt der Artenvielfalt zu beteiligen“, sagt Thorsten Riggert, Vorsitzender des Bauernverband Nordostniedersachsen. 

Der Blühstrom, den die Kunden der SVO beziehen, wird zu 100 Prozent aus der Natur gewonnen. Die SVO sieht ein großes Potenzial für den neuen Blühstrom, mit dem sich die Kunden aktiv am Artenschutz beteiligen können. Ihnen wird das Produkt auf vielen Veranstaltungen in diesem Sommer durch die SVO präsentiert. Im Netzgebiet der SVO-Gruppe wurden in 2018 rund 78 Prozent der verbrauchten Energie an erneuerbaren Energien durch private Haushalte und Gewerbebetriebe eingespeist. Die Vorgabe der Bundesregierung, bis 2035 mindestens 55 Prozent des Stroms aus erneuerbaren Energien zu erzeugen, sind in der Region Celle-Uelzen demnach mehr als erfüllt. Landwirt Karl-Ernst Kuhlmann aus Eimke und sein Sohn Christoph haben diese langjährige Erfahrung mit dem Anbau von Blühstreifen und setzen auf Bioenergie. „Mit unseren Biogas- und Solaranlagen speisen wir erneuerbare Energie in das regionale Netz ein und leisten damit einen Beitrag zur Energiewende und zur Verringerung des CO2-Ausstoßes, der bei fossilen Brennstoffen bei der Energiegewinnung entsteht. Das Blühstrom-Projekt der SVO hat uns gleich überzeugt, deshalb werden wir das Projekt gerne unterstützen und weitere Blühstreifen auf unseren Feldern anlegen“, so Karl-Ernst Kuhlmann.

Wer mehr über den Blühstrom erfahren möchte, findet alle wichtigen Informationen im Internet unter www.bluehstrom.de.  Am 20. Mai dieses Jahres ist die SVO bereits eine erfolgreiche Kooperation zum Blühstrom mit dem LAVES Bieneninstitut Celle, dem Landvolk Celle und engagierten Bürgern eingegangen, deshalb hat sich die Geschäftsführung nun dazu entschlossen, das Projekt auf den Landkreis Uelzen, gemeinsam mit dem Bauernverband Nordostniedersachsen, auszuweiten.

Kontakt

Anne Ruhrmann
Pressesprecherin

Tel. 05141 16-1702
anne.ruhrmann@svo.de