MÖGLICHST.nachhaltig - die Sponsoringaktion für Vereine

Die Abstimmung der diesjährigen Sponsoring-Kampagne der SVO-Gruppe ist beendet, das Ergebnis steht fest: Insgesamt sieben Vereine zählen zu den Gewinnern. Sie erhalten für ihre eingereichten Projekte jeweils bis zu 3.000 Euro Unterstützung. Insgesamt haben bei der viertägigen Online-Abstimmung zum Wettbewerb mehr als 5.000 Nutzerinnen und Nutzer teilgenommen. Unter den Teilnehmern am Gewinnspiel wurde am 13. Dezember ein iPhone 13 mini verlost. Glücklicher Gewinner ist Marcus M. aus Celle.  

Gewonnen haben

  • Schulverein der Grundschule Oldau e.V. - Lernen unter freiem Himmel: Ein Schulgarten und „grünes Klassenzimmer“ für die Grundschule Oldau      
  • Schulverein Gymnasium Lachendorf e.V.  - Früchteretter 
  • Verein der Freunde und Förderer des Freibades Eschede e.V. -  Kinderfreundliche Abfallbehälter für das Freibad Eschede, um Kindern spielerisch im Umgang mit Müll zu begeistern    
  • Heimatverein Wathlingen e.V.  - Trinkwasserspender für die Oberschule Wathlingen  
  •  MTV Barum von 1925 e.V. - Schluck für Schluck - richtig bechern mit Mehrweg!
  • Schulverein der Oberschule Flotwedel - Klimaschutz im Klassenzimmer   
  • Förderverein - Naturheimat - Müden/Örtze e.V. - Hochbeet für die Grundschule Müden Kleinen  
237 Stimmen
Förderverein - Naturheimat - Müden/Örtze e.V.

Anfertigen eines Hochbeets.

Zum Projekt
316 Stimmen
Heimatverein Wathlingen e.V.

Ein Trinkwasserspender für die Oberschule Wathlingen.

Zum Projekt
291 Stimmen
MTV Barum von 1925 e.V.

Anschaffung von Mehrwegbechern zur Vermeidung von Müll.

Zum Projekt
957 Stimmen
Schulverein Gymnasium Lachendorf e.V.

Anschaffung eines "PacoJet Junior", um gerettes Obst und Gemüse weiterzuverarbeiten.

Zum Projekt
1000 Stimmen
Schulverein der Grundschule Oldau e.V.

Aufbau eines Schulgartens mit "grünem Klassenzimmer". 

Zum Projekt
274 Stimmen
Schulverein der Oberschule Flotwedel

Einrichtung von grünen Indoor-Klassenzimmern.

Zum Projekt
356 Stimmen
Verein der Freunde und Förderer des Freibades Eschede e.V.

Tier-Abfallbehälter zur Förderung der Müllentsorgung im Freibad Eschede.

Zum Projekt

Förderverein - Naturheimat - Müden/Örtze e.V.

Hochbeete für die Grundschule Müden

Wir wollen den Kindern die Natur nahebringen, damit sie selbst sehen, wie alles wachsen kann. Daraus soll auch eine AG entstehen. Als konkretes Projekt möchten wir ein Hochbeet aus Holz anfertigen. Die Kinder können dann das Beet selbst befüllen und die Aussaat übernehmen.

Fördersumme: 500 Euro

Aktuelle Stimmen: 237

Heimatverein Wathlingen e.V.

Trinkwasserspender für die Oberschule Wathlingen

Der Heimatverein Wathlingen unterstützt und fördert den Wunsch der Schülervertretung der OBS Wathlingen, im Rahmen ihres Nachhaltigkeitskonzepts, nach einem Trinkwasserspender. Den Trinkwasserspender lassen wir in der Schule aufstellen und ist so den Schülerinnen und Schülern zugänglich.

Das Projekt

  • entspricht dem Ziel Wertschätzung der Heimatregion, des Heimatdorfes des Heimatvereins
  • lenkt die Aufmerksamkeit der nachfolgenden Generation auf den wertschätzenden Umgang mit Trinkwasser als hochwertiges Gut
  • ergänzt und fördert das Konzept der Schule "Gesundheitserziehung" der Schülerinnen und Schüler
  • leistet einen Erziehungsbeitrag zur Selbstachtsamkeit mit meinem Körper (Was trinke ich eigentlich und wie nutzt es meinem Körper?)
  • leistet einen Beitrag zur Energieeinsparung (u.a. keine Transportkosten, keine Herstellungskosten)
  • fördert die Wertschätzung der Heimat/Region (unser Trinkwasser hat eine sehr hohe Qualität)
  • besitzt eine historische Dimension (Wie gingen Menschen mit Wasser um? Wie schätzten sie es wert?)

Fördersumme: 2.000 Euro

 

Aktuelle Stimmen: 316

MTV Barum von 1925 e.V.

Schluck für Schluck - richtig bechern mit Mehrweg!

Unsere geplante Maßnahme ist zwar nicht besonders innovativ, aber dafür nachhaltig. Gerne würden wir auf unserem Sportplatz bei den Heimspielen unserer Fußballmannschaft unsere Getränke statt in Einweg-Plastikbechern in Mehrwegbechern ausschenken. Der Stadionbecher soll mit unserem Vereinslogo und einem Spruch bedruckt werden. Somit findet gleichzeitig eine Identifikation mit dem Verein statt. So behandeln die Fans die Becher vernünftig und geben diese nach dem Verzehr wieder ab.

 

Fördersumme: 600,00 Euro

Aktuelle Stimmen: 291

Schulverein Gymnasium Lachendorf e.V.

Früchteretter

Ein Möglichmacher! Der Schulverein Gymnasium Lachendorf e.V. bereichert die Schulgemeinschaft auf verschiedene Weise und ermöglicht Projekte, für die sonst kein Geld da wäre. Zweck des Vereins ist die ideelle und materielle Unterstützung der pädagogischen Aufgaben des Immanuel-Kant-Gymnasiums Lachendorf. Der Vereinszweck wird insbesondere verwirklicht durch Bereitstellung von Materialien und finanziellen Mitteln zur Unterstützung der Schularbeit sowie der Freizeitgestaltung der Schüler.

Ernte bei ortsansässigen Betrieben

Unsere Schülerinnen und Schüler ernten bei ortsansässigen Betrieben Obst und Gemüse, dessen Ernte sich für die Betriebe nicht mehr lohnt bzw. was an Resten auf den Feldern oder an nicht perfekten Früchten zurückbleibt ("nachstoppeln"), bislang z.B. Erdbeeren, Tomaten, Gurken und Äpfel. Das Gemüse wird in Bechern mit Pfandsystem als Pausensnack verkauft. Äpfel mit "Macken" werden zu Apfelmus verarbeitet, Erdbeeren püriert und eingefroren. Daraus lassen sich später Eis oder frische Shakes herstellen.Die Schülerinnen und Schüler lernen auf diese Weise die Sortenvielfalt kennen und die Schulgemeinschaft wird mit gesunden, regionalen Lebensmitteln beglückt. 

Weiterverarbeitung von Obst mit einem „PacoJet Junior“

Für die professionelle Verarbeitung zu Eis, Saucen usw. möchten wir gerne einen "PacoJet Junior" anschaffen. Das ist ein spezielles Gerät, mit dem tiefgefrorene Lebensmittel mikropüriert und so direkt weiterverarbeitet werden können, ohne sie vorher auftauen zu müssen.

Fördersumme: 3.000 Euro

Aktuelle Stimmen: 957

Schulverein der Grundschule Oldau e.V.

Lernen unter freiem Himmel

Auf dem Schulgelände der Grundschule Oldau befindet sich zwischen zwei Gebäudeflügeln eine etwa 650qm große Fläche. Auf dieser Fläche soll dort ein Schulgarten und ein „grünes Klassenzimmer“ entstehen.

Aufbau des Schulgartens als "grünes Klassenzimmer"

Das Zentrum wird eine gepflasterte Fläche (Durchmesser rd. 6m) mit einer mittigen Vertiefung für ein Lagerfeuer sein. Ein zweiter Ring (Durchmesser 12m) soll mit Kies ausgelegt werden und wird die Grundlage, für die im Boden verankerten Tische und Bänke bilden. Es ist angedacht, Gruppensitzbänke für je bis zu acht Kinder aufzustellen. Auf den Wegen werden Fliesbahnen mit einer Hackschnitzelschicht verlegt.

Jede Klasse, der Schulkindergarten sowie der Ganztag erhalten je eine Beetfläche von rd. 10qm. Der gesamte Bereich wird von Büschen und Rasenflächen umrahmt. Ein Doppelstabmattenzaun mit Flügeltor (Höhe 2m) zwischen den Gebäudeteilen verhindert unbefugten Zutritt. Weiterhin ist angedacht, eine Stellwand/ Schaukasten/ Tafel o.ä. aufzustellen, um Arbeitsergebnisse der Kinder präsentieren zu können. Um die Wege von den Beeten abzugrenzen, werden Naturmaterialien (Feldsteine, Baumstämme u.ä.) genutzt.

Gemeinschaft schaffen und Verantwortung fördern

Schule ist eine Gemeinschaft von Schüler*innen, Eltern, Lehrkräften und Mitarbeiter*innen. Dieses Gefüge kann nur dann harmonisch zusammenklingen, wenn sich alle als Teil eines Ganzen verstehen. Gemeinsam mit den Lehrkräften sowie den Mitarbeiter*innen des Verbunds Sozial-therapeutischer Einrichtungen Celle e.V. (VSE), dem Partner für den Ganztag, können die Kinder ihre Schule selbst gestalten und durch Pflanzungen Verantwortung übernehmen. Die kontinuierliche Arbeit an ihrem Beet fördert zudem Geduld, Konzentration und schafft ein neues Bewusstsein für Nachhaltigkeit und die Fragilität unserer Umwelt.

Wahrnehmung mit allen Sinnen

Denkwürdige Erlebnisse wie das Singen am Lagerfeuer, welche sonst oft nur auf Klassenfahrten geschaffen werden können, sind durch das grüne Klassenzimmer nun auch bei Klassenfesten und Schulübernachtungen möglich. Unterricht im Freien spricht besondere Lernkanäle an, die im normalen Unterricht kaum zu erreichen sind. Sachunterricht über die Natur direkt in der Flora und Fauna – was könnte es Anschaulicheres geben? Die Wege als Abgrenzung zu den Beeten, welche mit Naturmaterialien erstellt werden sollen, bieten eine hervorragende Grundlage, um dort einen „Barfußweg“ zu gestalten, der als Beitrag zur Wahrnehmungsförderung mit vielen Möglichkeiten der Nutzung dient.

Eltern als Paten

Dennoch wird es Projekte geben, welche von den Kindern allein nicht umgesetzt werden können. An dieser Stelle greifen die Eltern helfend ein.

Fördersumme: 3.000 Euro

Aktuelle Stimmen: 1000

Schulverein der Oberschule Flotwedel

Klimaschutz im Klassenzimmer

Luftfilter und -reinigungsanlagen sind in aller Munde. Der Energieverbrauch ist enorm und nicht überall ist es möglich, Anlagen zu installieren. Andererseits ist es im Winter nicht mehr möglich, Unterricht im Freien abzuhalten. Wir haben uns damit beschäftigt, wie wir so energiesparend und nachhaltig wie möglich ein gutes, gesundes und lernförderliches Raumklima in unseren Klassenräumen umsetzen und dabei auf natürlichem Weg Aerosole und Gifte binden können, die Konzentrationsfähigkeit fördern und etwas Nachhaltiges tun können.

Pflanzen als natürliche Luftreiniger

Wir sind auf raumluftreinigende Pflanzen gestoßen: Pflanzen befeuchten keimfrei die Raumluft und binden Staub, so dass weniger Krankheitserreger, Allergene und Schadstoffe verbreitet werden. Dies ist sowohl für die Aufmerksamkeit als auch Konzentration (keine Kopfschmerzen) förderlich. Außerdem können größere Pflanzen als natürliche und mobile Abstandhalter eingesetzt werden. Unser Projekt umfasst fünf Klassenräume, die wir nicht nur grüner, sondern nachhaltig gesünder gestalten wollen. Dabei sammeln wir Erfahrungen mit unterschiedlichen Pflanzen, lernen etwas über die Fähigkeiten und Pflege derselben und übernehmen Verantwortung für ein langes Leben dieser Pflanzen. Birkenfeige, Bogenhanf, Einblatt, Kentia-Palme, Drachenbäume, Grünlilien, Efeu, Orchideen - wir treffen gemeinsam mit erfahrenen Gärtnern eine Entscheidung mit welchen Pflanzen wir das Raumklima und die Luftfeuchtigkeit verbessern wollen. Bezüglich Töpfe, Gießkannen und Sprühflaschen hoffen wir auf 'Second Hand'-Dauerleihgaben aus der Elternschaft. Fast überall findet sich ein Übertopf, der seit Jahren im Schuppen ein Schattendasein fristet.

Grüne Klassenzimmer für gesundes Raumklima

Der schöne Nebeneffekt des ganzen Projektes: Wir lernen von den Profis nicht nur etwas über Pflanzenkunde, Raumgestaltung und Gesundheit, sondern binden die Elternschaft mit ein und freuen uns über grüne, freundliche Klassenzimmer. Wir schützen unser Klima, indem wir ein gesundes Klima mit Hilfe der Natur schaffen, wenig Strom verbrauchen, dabei unsere Klassenräume aufwerten und Farbe in den Alltag bringen.

Einsatz von energiesparenden LED-Röhren

Jeder Klassenraum wird von 9 Leuchtstoffröhren beleuchtet. Im Zuge unseres Projektes tauschen wir diese gegen energiesparende LED-Röhren aus und beschriften die Lichtschalter.

Fördersumme: 2.700 Euro

Aktuelle Stimmen: 274

Verein der Freunde und Förderer des Freibades Eschede e.V.

Spielerisch verantwortungsvollen Umgang mit Müll lernen

Mit lustigen Tier-Abfallbehälter, die wie Delfine oder Frösche aussehen, wollen wir unseren jüngsten Freibadbesuchern eine ansprechende Möglichkeit bieten Abfälle zu entsorgen. Große Öffnungen fördern den korrekten Gebrauch und bieten gleichzeitig einen einfachen Zugang für Kinder, um eine abfallfreie Umgebung zu erhalten.

Helle, auffällige Farben machen diese Figuren leicht erkennbar und lassen sich perfekt in die Freibad Umgebung integrieren. So wollen wir Kinder schon in frühen Jahren für die korrekte Müllentsorgung begeistern.

Fördersumme: 2.500 Euro

Aktuelle Stimmen: 356

Spielregeln

Spielregeln Abstimmung

1. Abstimmung beginnt am 6.12.2021 um 00:00 Uhr über www.svo.de/moeglichst-nachhaltig

2. Bitte Vor- und Nachname, E-Mail-Adresse sowie Wohnort angeben (Alle Felder müssen ausgefüllt werden!)

3. Abstimmen können nur Bewohner/-innen aus unserem Versorgungsgebiet

4. Abstimmen können nur natürliche Personen ab 14 Jahre, gemäß Jugendschutzgesetz

5. Unbedingt die E-Mail-Adresse über die Bestätigungs-E-Mail in deinem Postfach bestätigen - Ansonsten wird deine Stimme nicht gezählt!

6. Jeder darf nur einmal abstimmen!

7. Abstimmung endet am 9.12.2021 um 23:59 Uhr

8. Warten und schauen wer gewinnt

9. Deine Daten zur Abstimmung der Vereine werden nach Beendigung der Kampagne gelöscht

Weitere Infos zum Datenschutz: www.svo-datenschutz.de

Teilnahmebedingungen

Sponsor der MÖGLICHST.nachhaltig-Kampagne ist die SVO Holding GmbH (Sprengerstraße 2, 29223 Celle, www.svo.de/impressum), regionaler Energie- und Wasserversorger in den Landkreisen Celle und Uelzen. Gesponsert werden Projekte in den Grundversorgungsgebieten der SVO-Gruppe, die sich mit den von den Vereinten Nationen festgelegten Nachhaltigkeitszielen befassen und zu einer ökonomischen, ökologischen oder sozialen nachhaltigen Entwicklung beitragen sollen. Dies sind die Teilnahmebedingungen für die Kampagne MÖGLICHST.nachhaltig. Teilnahmeberechtigte können sich bewerben und im Online-Voting-Wettbewerb Stimmen für ihre Projekte und Initiativen sammeln. Die Projekte, die die meisten Stimmen auf sich vereinen, erhalten Sponsorengelder in Höhe von bis zu 3.000 Euro für ihr Projekt.

1. Teilnahmebedingungen

1.1 Teilnahmeberechtigung

a. Mit seiner Bewerbung erklärt sich der teilnehmende Verein mit den Teilnahmebedingungen in vollem Umfang einverstanden. Die Teilnahmebedingungen gelten neben allen im Rahmen der gesamten Ausschreibung dargestellten Regelungen und Beschreibungen.
 

b.  Die Bewerber können sich Projekte aussuchen, die in Bezug zu den fünf ausgewählten globalen Zielen für nachhaltige Entwicklung stehen:
 

Ziel 4 - Hochwertige Bildung,

Ziel 6 - Sauberes Wasser und sanitäre Einrichtungen,

Ziel 7 - Bezahlbare und saubere Energie,

Ziel 12 - Nachhaltiger Konsum und Produktion oder

Ziel 13 - Maßnahmen zum Klimaschutz.
 

Weitere Infos zu den Zielen finden Sie unter:
www.bmz.de/de/agenda-2030 

c. Teilnahmeberechtigt sind:

  • eingetragene Vereine gemäß § 55 ff.BGB
  • je Verein darf nur ein Projekt eingereicht werden

Alle teilnehmenden Vereine müssen ihren Sitz im Grundversorgungsgebiet (Landkreis Celle, Stadt Celle, Landkreis Uelzen, Gemeinde Wietzendorf) der SVO-Gruppe haben und das Projekt im Grundversorgungsgebiet der SVO-Gruppe umsetzen. 

d. Nicht teilnahmeberechtigt sind

  • Projekte, deren Umsetzung ausschließlich der Unterstützung einer Einzelperson dient, die rein wirtschaftliche Zwecke verfolgen und keine Gemeinnützigkeit/Gemeinwohl verfolgen.
  • Politische Parteien und ihnen nahestehende Organisationen.
  • Vereine, Institutionen oder Einrichtungen mit religiöser oder politischer Ausrichtung, die verfassungsschutzrechtlich behandelt werden oder bei denen Zweifel an ihrer Grundgesetzkonformität bestehen.
  • Vereine, Institutionen und Projekte, die Gewalt verherrlichen oder fördern, gegen Strafgesetze verstoßen, pornographisch, rassistisch oder diskriminierend wirken oder in anderer Weise dem Ruf oder dem Ansehen der SVO -Gruppe schaden können.

e. Jedes Projekt muss von einem vertretungsberechtigten Vereinsvorstand, Koordinator oder Projektleiter gegenüber der SVO als autorisierte Ansprechpartner angemeldet werden und wird von diesem vertreten. Der Ansprechpartner versichert, bevollmächtigt zu sein, wahrheitsgemäß und in dem Interesse seiner Projektpartner gegenüber der SVO-Gruppe zu handeln. 

Die teilnehmenden  Projekte müssen innerhalb von einem Jahr nach Zusage des Sponsorings umgesetzt werden. Die Projekte mit den meisten Stimmen gewinnen ein Sponsoring, bis der Betrag von 15.000 Euro, den die SVO-Gruppe zur Verfügung stellt, ausgeschöpft ist. Das Projektziel darf 3.000 Euro nicht übersteigen, so dass mindestens fünf Projekte eine Förderung erhalten. Dazu wird mit den gewonnenen Vereinen ein Sponsoringvertrag abgeschlossen, der folgende zu tragende Werbegegenleistungen beinhaltet, wie prominente SVO-Logoplatzierung auf der Homepage des Vereins für 12 Monate und Erwähnung der SVO auf allen Publikationen und Anlagen zu dem gewonnenen Projekt.  Erfolgt kein Logohinweis der SVO oder wird das Logo vorzeitig entfernt, kann die SVO die Auszahlung der Sponsoringsumme verweigern oder zurückfordern. 

Von jedem teilnehmenden Verein wird durch die SVO-Holding jeweils ein Projekt auf der Votingplattform veröffentlicht. Sollte es zu mehrfachen Projekteinreichungen durch einen Verein kommen, wird die SVO -Gruppe ein Projekt für die Abstimmungsrunde auswählen. Die Bewerbungsunterlagen werden durch die SVO-Gruppe auf Vollständigkeit und Korrektheit geprüft. Die Beurteilung und Entscheidung über die Teilnahme erfolgt durch die SVO-Gruppe gemäß den Bedingungen. 

f. Die Bewerbung erfolgt ausschließlich online über die Seite www.svo.de/moeglichst-nachhaltig. Dort wird das geplante Projekt und die Verwendung der Sponsoringgelder beschrieben, sowie alle geforderten Dokumente/ Nachweise hochgeladen. Dies erfolgt nichtöffentlich. Jeder Verein darf lediglich ein Projekt durch eine vertretungsberechtigte Person, gem. 2e ein Vereinsvorstand, Koordinator oder Projektleiter, einreichen.  

Ein Rechtsanspruch auf die Teilnahme an dem öffentlichen Voting besteht nicht. Jeder Teilnehmer erhält nach Abschluss der Prüfung der Unterlagen eine E-Mail, die ihm mitteilt, ob das eingereichte Projekt am Voting teilnimmt oder nicht. Die zugelassenen Projekte sind erst auf der Homepage www.svo.de/moeglichst-nachhaltig sichtbar, sobald die Abstimmung am 6.12.2021 online geht. 

Stichtag für das Einreichen der vollständigen Bewerbungsunterlagen ist der 29.11.2021. Bewerbungen, die bis zu diesem Zeitpunkt nicht vollständig vorliegen, werden nicht berücksichtigt.

Die Votingphase beträgt vier Tage, nur in dieser Zeit kann für das Projekt gevotet werden. Das Voting erfolgt über Emails mit Verifizierung. Nach Absenden der Votingstimme wird eine Bestätigungs-E-Mail an das angegebene Postfach gesendet. Bitte hier auch den SPAM-Ordner überprüfen. Die Stimme wird nur gewertet, wenn sie über das E-Mail Postfach bestätigt wurde. Jede natürliche Person darf ab 14 Jahren eine Stimme abgeben (weitere Angaben dazu siehe -> Spielregeln (PDF).

Nach Ende der Votingphase teilt die SVO-Gruppe den Gewinnern via Email den Ausgang des Votings mit. Zudem erfolgt zeitnah eine öffentliche Bekanntmachung, in der der vollständige Name des eingetragenen Vereins sowie das Projekt benannt werden.

1.2 Auszahlung

Die Zahlung der Sponsoringsumme erfolgt nach Zahlungsaufforderung auf das durch den Berechtigten angegebene Konto des Vereins. Die Zahlungsaufforderungen müssen spätestens drei Monate nach erfolgter Zusage der Sponsorengelder bei der SVO eingegangen sein.

Die gewinnenden Vereine verpflichten sich, die eingestellten Projekte innerhalb der ersten 12 Monate nach Erhalt der Summe umzusetzen und die Sponsoringgelder für den angegebenen Zweck zu verausgaben.

Von den Vereinen werden Dokumente und Belege zur Projektumsetzung stichprobenartig von der SVO-Gruppe angefordert. Die bis zu dem jeweiligen Zeitpunkt ausgegebene Sponsoringsumme muss in diesen Fällen durch Verwendungsnachweise (Belege) nachgewiesen werden können. Demzufolge sind die Belege und Zahlungsnachweise rechtskonform aufzubewahren.

Bei missbräuchlicher Mittelverwendung durch den Zuwendungsempfänger bleibt eine Rückforderung der bereits ausgezahlten Mittel vorbehalten. Bereits geleistete Zahlungen werden für den Fall, dass keine Umsetzung innerhalb der ersten zwölf Monate erfolgt, zurückgefordert.

Der Sponsoringempfänger ist verpflichtet, die SVO-Gruppe über Änderungen des Projekts, die gegenüber den Angaben der Projekteinreichung eintreten, unverzüglich zu informieren.

1.3 Persönlichkeitsrechte/ Urheberrechte

Mit Einreichung der Bewerbungsunterlagen bestätigen die teilnehmenden Vereine, dass die eingereichten Unterlagen/ Fotos keine Rechte Dritter verletzen, insbesondere dass keine Persönlichkeitsrechte und Urheberrechte verletzt werden. Die Vereine stimmen zu, dass die überlassenen Unterlagen und Dokumente (einschließlich Abbildungen) im Rahmen des Sponsoringprogramms „MÖGLICHST.nachhaltig“ zur Veröffentlichung der Inhalte sowie Nennung und Bezeichnung der teilnehmenden Vereine, auch in der begleitenden Presse- und Medienarbeit durch die SVO genutzt werden darf.

1.4 pflichtgemäßes Verhalten

Organisationen oder Personen, bei denen der erhebliche Verdacht besteht, die Aktion in unrechtmäßiger Art und Weise zu beeinträchtigen, sich durch Manipulationen unberechtigt Vorteile zu verschaffen oder in sonstiger Weise die Aktion negativ oder entgegen der Teilnahmebedingungen beeinflussen, werden von der Teilnahme ausgeschlossen.

1.5 Branchenexklusivität

Der teilnehmende Verein sichert der SVO-Gruppe zu, dass er mit keinem anderen Unternehmen in der Energieversorgung eine Sponsoring-Vereinbarung für das gewonnene Projekt abgeschlossen hat.

1.6 Rücktritt

Im Falle eines Rücktritts von der Bewerbung um Sponsoringgelder genügt eine E-Mail des teilnehmenden Vereins an die SVO-Gruppe (moeglichst@svo.de). Bereits erhaltene Votes verlieren ihre Gültigkeit.

2. Eigentumsrechte bei beschafften Gütern

Bewegliche Sachen (wie Werkzeuge), die mit den bewilligten Mitteln erworben werden, gehen in das Eigentum des Teilnehmers über. Wenn sie 2 Jahre nach Beendigung des Projektes nicht mehr benötigt werden, können sie veräußert werden.

3. Aussetzung des Wettbewerbs

Das Sponsoringsprogramm und die dargestellten Teilnahmebedingungen könne teilweise oder in Gänze jederzeit von der SVO-Gruppe geändert  sowie ganz oder zeitweise beendet werden.

4. Haftungsbeschränkungen

Die SVO steht nicht für Schäden ein, die aus der Durchführung des gesponserten Projekts entstehen. 

5.  Datenschutzbestimmungen

Die SVO beachtet beim Umgang mit personenbezogenen Daten die einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen des Datenschutzes, insbesondere die Vorschriften der EU-Datenschutz-Grundverordnung. Durch die Teilnahme an MÖGLICHST.nachhaltig erklärt sich der teilnehmende Verein ausdrücklich damit einverstanden, dass die SVO die erforderlichen Daten für die Abwicklung der Aktion speichern und mit der Durchführung beauftragten Partnern zugänglich machen dürfen. Es steht dem teilnehmenden Verein jederzeit frei, per Widerruf die Einwilligung aufzuheben und somit von der Teilnahme zurückzutreten. Die gespeicherten Daten werden nach 12 Monaten unwiderruflich gelöscht. 

Die Ausführliche Datenschutzerklärung zu dieser Website finden Sie unter folgendem Link: www.svo-datenschutz.de 

Noch Fragen?

Dann melden Sie sich einfach bei uns:

Anna-Maria Dümeland
Telefon (05141) 16-1703
moeglichst@svo.de

Icon Phone
Zum Rückruf
Icon Meeting
Beratungstermin buchen