SVO gibt beschlossene Entlastungen für die Energiepreise weiter

Entlastungen kommen bei SVO-Kunden an

Die SVO setzt das von der Bundesregierung bisher beschlossene Entlastungspaket um und gibt die Entlastung an ihre Kundschaft weiter. Zur Erinnerung: Die ursprünglich beschlossene Gasbeschaffungsumlage wurde zurückgenommen und die Mehrwertsteuer auf Gas- und Fernwärmeprodukte von 19 auf sieben Prozent gesenkt. Der angekündigte Preisdeckel für Strom und Gas ist noch nicht endgültig beschlossen. Sobald das der Fall ist, wird die SVO-Gruppe auch diese Entlastungen selbstverständlich weitergeben.

Alle Kundinnen und Kunden können sich über die Entlastung freuen. Erdgas-klassisch-Kunden wurde im September der neue Preis inklusive Gasbeschaffungsumlage und der Mehrwertsteuer von 19 Prozent mitgeteilt. Die aktualisierte Berechnung enthält keine Gasbeschaffungsumlage mehr und nur noch sieben Prozent Mehrwertsteuer, sie wird im Laufe der Woche versendet.

Selbstverständlich wollen Kundinnen und Kunden wissen, wie sich ihr monatlicher Erdgasabschlag berechnet. Sie erhalten Ende Oktober / Anfang November eine Mitteilung mit einem individuell berechneten Abschlag und mit allen benötigten Informationen. Sie brauchen auch weiterhin nichts zu tun.  Wir haben Abschläge weitestgehend unverändert gelassen und empfehlen unseren Kundinnen und Kunden es dabei zu belassen, um das Risiko einer hohen Nachzahlung zu minimieren. In der Jahresverbrauchsabrechnung werden Abschlagszahlungen und der Verbrauch verrechnet, sodass nichts verloren geht. Sollte mal zu viel gezahlt worden sein, wird das selbstredend zurückgezahlt. Dann werden auch die Abschläge für 2023 auf Basis der gültigen Preise berechnet und mitgeteilt.

Als dritte Entlastungsmaßnahme ist der „Gas- bzw. Strompreisdeckel“ sowie das Aussetzen des Abschlags im Dezember in aller Munde. Sobald die Maßnahmen beschlossen sind, werden sie 1:1 umgesetzt. Voraussetzung ist, dass die Rahmenbedingungen geklärt sind. Je nach Maßnahme kann es sein, dass für die Umsetzung etwas Zeit benötigt wird.

Was ist wichtig?

Die wichtigste Botschaft: Die Kundinnen und Kunden müssen mit Blick auf die aktuellen und angekündigten Änderungen nicht selbst tätig werden! Wir kümmern uns darum.

Jede Kilowattstunde zählt. Die Aufgabe von uns allen ist es, weiterhin Energie zu sparen, damit wir alle gut durch den Winter kommen. Deshalb haben sich auch die EU-Staaten darauf geeinigt, dass der Energieverbrauch um mindestens 15 Prozent verringert werden soll. Jede eingesparte Kilowattstunde trägt dazu bei, dass die Erdgas-Vorräte reichen. Demzufolge gilt: Jeder stellt seinen Energieverbrauch auf den Prüfstand und spart Energie wo es nur geht. Passende Energiespar-Tipps sind hier zu finden: Energiespartipps

Kundencenter sehr gefragt, trotz Verstärkung bitten wir um Geduld oder die Nutzung der Online-Services

Verständlicherweise haben Kundinnen und Kunden sehr viele Fragen. Nach jeder Nachricht in den Medien und jedem SVO-Schreiben wollen uns viele Kundinnen und Kunden sprechen. Vorausschauend wurde das Servicepersonal entsprechend aufgestockt. Leider können wir trotzdem nicht alle Erwartungen vollumfänglich erfüllen. Wir bitten daher darum, uns nur in dringenden Fällen persönlich bzw. telefonisch zu kontaktieren.

Generell gilt: Für einfache Anliegen sollten die Kundinnen und Kunden immer unsere digitalen Online-Angebote im Kundenportal nutzen, beispielsweise wenn es um Ummeldungen oder Zählerstandsmeldungen geht. Das Kundenportal der SVO-Gruppe ist rund um die Uhr erreichbar unter: https://mein.svo-vertrieb.de

 

Christiane Poestges

Leiterin Unternehmenskommunikation